Healthy Hearing INDEX 2018

Wie fit sind Deutschlands Ohren?

eyeem-23052403-110508313.jpg
 
 

 
Tabelle_Deutschlandkarte_StÑdte.jpg

Legende:

Rot = Im Schnitt negative Abweichung des Hörvermögens im Vergleich zum Bundesdurchschnitt (Quelle: Mimi-Hörtest 2017, Deutschland)

Blau = Im Schnitt keine Abweichung des Hörvermögens vom Bundesdurchschnitt (Quelle: Mimi-Hörtest 2017, Deutschland)

Grün = Im Schnitt positive Abweichung des Hörvermögens im Vergleich zum Bundesdurchschnitt (Quelle: Mimi-Hörtest 2017, Deutschland)

 
 
 

Die Ergebnisse des deutschlandweiten Mimi Healthy Hearing Index von BARMER und Mimi Hearing Technologies

Was wurde mit dem Healthy Hearing Index wie berechnet?

 

Der Mittelwert der Hörschwellen (= Schalldruckpegel, bei dem das menschliche Gehör Töne oder Geräusche gerade noch wahrnimmt) an den vier Frequenzen 500 Hz, 1k Hz, 2 kHz und 4k Hz wird international als PTA-4 (pure tone average) bezeichnet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nutzt dieses Kriterium, um Hörverlust zu klassifizieren.

Mimi hat alle Hörtests, die mit ihrer App durchgeführt wurden, entsprechend dieser Vorgaben evaluiert. In einem ersten Auswertungsschritt wurde für jede Altersgruppe ein bundesweiter Durchschnittswert ermittelt. Anschließend wurden die individuellen Testergebnisse mit dem jeweiligen altersbezogenen Durchschnittswert verglichen. 

Die so festgestellten individuellen Abweichungen wurden dann für jedes Bundesland zusammengefasst und anschließend über alle in diesem Bundesland gewonnenen Abweichungen gemittelt. Dieser Wert informiert – unabhängig von der Altersverteilung einer Region – inwieweit die Hörfähigkeit der Bevölkerung eines Bundeslandes vom gesamten Bundesdurchschnitt nach oben oder unten abweicht.

 
mimi_infographic_Word_map.jpg